Das Licht am Ende des Tunnels - Optische Verfahren zur Früherkennung herzschädigender Medikamente: Der Verbund "CordiLux"

Übersicht | Nachrichten | Literatur


Ziel des CordiLux-Vorhabens ist es, der Forschung und der pharmazeutischen Industrie ein neuartiges Instrument auf Basis der mehrfarbigen Fluoreszenzmikroskopie zur Verfügung zu stellen, mit dem potenziell herzschädigende Nebenwirkungen von Medikamenten besser erkannt werden können. Bisher werden routinemäßig nur einige wenige Parameter in größ- tenteils unpassenden Modellen getestet. Diesem Problem soll dadurch Abhilfe verschafft werden, dass in Zukunft Messungen direkt an der isolierten adulten Herzzelle durchgeführt werden sollen, und zwar mit einer extrem kurzen zeitlichen Auflösung zur besseren Erfassung der wichtigsten Parameter. Damit wird es zum ersten Mal möglich sein, in Echtzeit zu beobachten, ob und wie Medikamente Änderungen an der Herzzelle hervorrufen, die später zu tödlichen Herzschädigungen führen können. Die hier angestrebte Arzneimittelsicherheit steht ganz im Zeichen einer am Patienten orientierten Gesundheitsversorgung und hilft, neue Maßstäbe bei der Prävention unerwünschter Nebenwirkungen zu setzen. Das Projekt hat darüber hinaus auch gesundheitsökonomische Aspekte: Die Förderung dieses Verbundpro- jekts durch das BMBF ermöglicht es, die Gebiete der Zellbiologie, der optischen Bildgebung, der Soft- und Hardware-Entwicklung und der Robotik zusammenzuführen und so die Grundlagen einer integrativen Testplattform zu schaffen, deren Marktvolumen sich mit ca. 60 Mio. € pro Jahr beziffern lässt. Somit wird der Standort Deutschland auf dem Gebiet der optischen Technologien nachhaltig gestärkt, um seine weltweit führende Position zu behaupten und auszubauen. Es werden dadurch die Grundlagen zur Sicherung und Entstehung hochqualifi- zierter Arbeitsplätze geschaffen. Die mit einer Senkung der Ausfallrate bei Herz-Kreislauf- Medikamenten verbundene Kostenersparnis durch verbesserte Tests wird auf jährlich 1,3 Mrd. € geschätzt. Auf diese Weise kann auch die Pharmaindustrie in Deutschland einen wichtigen Wettbewerbsvorteil gegenüber der internationalen Konkurrenz erzielen.

Verbundname: Optisches QT-Intervall Screening für kardiovaskuläre Sicherheitstests von Medikamenten
 
Stichworte:
 
Förderphase: MoBiTech
 
Laufzeit: 01.06.2011 - 31.05.2014
 
Verbundpartner:
  • Universität des Saarlandes, Institut für molekulare Zellbiologie
  • Phast GmbH
  • ibidi GmbH
  • arivis Multiple Image Tools GmbH
  • Cotec GmbH
  • TILL Photonics GmbH
  • CyBio AG
  • Pharmacelsus GmbH
  •  
    Verbundkoordinator: Dr. Reiner Class
    Pharmacelsus GmbH

    66123 Saarbrücken
    class@pharmacelsus.de
    0681 3946 7528

    www.pharmacelsus.de/